DGPR trauert um Prof. Dr. med. Bernd Krönig

DGPR-Ehrenmitglied und Träger der Peter-Beckmann-Medaille im Alter von 83Jahren verstorben

Prof. Dr. med. Bernd Krönig (geboren am 20.10.1939), bis zum Eintritt in seinen Ruhestand 2004 Leitender Arzt der Inneren Abteilung des Evangelischen Elisabeth-Krankenhauses Trier und Gründervater der Herzgruppen des Gesundheitsparks Trier, ist am 26. November 2022 nach langer Krankheit verstorben.

Krönig war seit 1995 Mitglied der DGPR. 1998 richtete er in Trier die 25. Wissen­­schaft­liche Jahrestagung der DGPR mit dem Thema „Kardiologische Rehabilitation – erfolgreich, notwendig oder überflüssig?“ aus. 1998 wurde er – zunächst kom­mis­sarisch als Nach­folger des leider viel zu früh verstorbenen Professor Dr. Richard Rost – zum Sprecher des dama­ligen Bundes­ausschusses Ambulant berufen, bevor er am 14. Mai 1999 von der Mitglieder­ver­samm­lung offiziell in den DGPR-Vorstand ge­wählt wurde. Nach der DGPR-Satzungs­reform führte er seit 2002 seine Arbeit im Präsidium als Vertreter des neugebildeten Ausschusses Inter­disziplinär fort, bevor er am 10. Juni 2006 aus dem Präsidium verabschiedet wurde. 2013 wurde er von der DGPR für seine herausragenden Ver­­dienste um die kardiologische Prävention und Rehabilitation auf Bundes- wie auf Landesebene und sein Lebenswerk mit der Peter-Beckmann-Medaille aus­gezeichnet. Er war seitdem Ehrenmitglied unserer Gesellschaft.

Auf Bundesebene war Krönig Sprecher der Sektion „Blutdruckmessung“ der Hochdruckliga. Seit September 1996 war er Vorsitzender der Bezirksärztekammer Trier und Vorstandsmitglied der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz. Seine herausragenden Verdienste um die ärztliche Fortbildung wurden 1992 mit der Verleihung der „Ernst von Bergmann-Plakette“ der Bundesärztekammer gewürdigt. Am 8. Juli 1998 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Vielfältige Verdienste hat Krönig sich auch bei der Entwicklung der Stadt Trier zu einem bedeutenden und leistungsfähigen „Gesundheitsstandort“ erworben. Neben der beruflichen Tätigkeit in seiner Klinik und dem ehrenamtlichen Engagement in diversen medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften war Krönig lange Jahre Vorsitzender des 1980 gegründeten und heute mit 25 Herzgruppen größten Herzgruppen-Trägers in Rheinland-Pfalz, dem Verein für Herzsport und Bewegungs­therapie Trier e.V./Gesundheits­park Trier. In der Patienten- und Laienaufklärung führte er zahlreiche Trierer Arzt-Patienten-Seminare durch. Ab 2004 konnte auf seine Initiative hin der sogenannte Bewegungskindergarten in der Region etabliert werden. Federführend begleitete er seinerzeit auch den Aufbau eines regionalen Demenz-Zentrums am Ev. Elisabeth-Krankenhaus. Das Demenzzentrum entstand 2006 aus einem Modellprojekt des Landes Rheinland-Pfalz und nahm 2008 als eigenständiger gemeinnütziger Verein seine Arbeit auf.     

In besonderer Erinnerung bleibt Krönig nicht nur wegen seiner über jeden Zweifel erhabenen fachlichen Expertise, sondern auch durch seine offene, warmherzige und zugewandte Persönlichkeit. Die DGPR wird Bernd Krönig für immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Text und Foto (Archiv, 2016): P. Ritter